Montag, 9. Juli 2012

Karotten Mini-Tarte

Und wieder fängt eine neue Woche an. Nachdem wir ein stressiges Wochenende hatten, das wir teilweise in der Kindernotsprechstunde verbracht haben, um einen Stein aus dem Knie entfernen zu lassen und dann heute morgen noch ganz schnell zum Kinderarzt mußten, um die Tetanusimpfung auffrischen zu lassen, die eh in nem Monat wieder fällig wäre, habe ich nun endlich mal wieder einen freien Abend den ich natürlich mit dem Ausprobieren eines neuen Rezeptes verbringe. ;)

Dieses Rezept hörte sich sehr interessant an. Und die Zutaten habe ich alle zu Hause. Ich bin sehr gespannt, ob die Tarte auch so gut schmeckt wie sie klingt.



Zutaten für eine Minitarte:

Teig:
62,5 g kalte Butter
75 g Mehl
4 1/2 EL Eiswasser
1/4 TL Zimtpulver
1 Prise Salz

Belag:
300 g Karotten (Sollte 100g Püree ergeben)
1 Ei
62,5 g Zucker
1/4 TL Ingwerpulver
1/2 Msp. Zimtpulver
1/2 Msp. Muskatnuss
1/2 Prise Salz

Die Zutaten für den Teig miteinander verkneten. Mit Frischhaltefolie abdecken und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank. Danach zwischen Folie ausrollen und die Form damit auslegen. Etwas größer als die Form ausrollen, damit ein kleiner Rand entsteht. Mit der Gabel mehrmals einstechen. Wieder mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
In der Zwischenzeit die Karotten schälen, klein schneiden und weich kochen. Anschließend pürieren. 100g Püree abwiegen, Ei verquirlen und unterheben. Zucker, Ingwer, Zimt, Muskat und Salz untermischen. Die Füllung auf den Teig geben und bei 220 °C 25 Min. backen. Dann auf 180° runter stellen und weitere 25 -30 Minuten backen. Abkühlen lassen.

 Wer mag kann 250g Sahne mit 2 EL Zucker und 2 Tropfen Vanillearoma schlagen und dazu servieren.



Bei mir ist das Püree nicht ganz glatt wie man auf dem Foto erkennen kann. Da ich die Karotten erst nur mit einer Gabel zerdrückt habe und dann noch einmal mit einem Handrührgerät mit den anderen Zutaten vermengt habe. Mein Pürierstab hat leider den Geist aufgegeben.


Nachdem er nun abgekühlt ist und ich ihn probiert habe, muß ich sagen, er schmeckt wirklich gut. Er wird nciht einer meiner Lieblingskuchen. Aber werde ihn bestimmt noch ein zweites Mal backen!

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich muss sagen, ich habe noch niemals Karotten Tarte gegessen, aber angesichts dieses Bildes, muss ich es einfach mal kosten :) Sieht super aus. Vielleicht probiere ich dein Rezept bei Gelegenheit mals aus ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jade, ja sag mir dann mal, ob sie dir geschmeckt hat. Mein Sohn war begeistert und er mag sonst keine Karotten mehr, leider.:( Er hat gesagt, daß der Milchreiskuchen gut schmeckt. Haha, für ihn schmeckt der Kuchen nach Milchreis, weil er nach Zimt und Zucker schmeckt. :)

      Löschen