Samstag, 5. Januar 2013

Japanischer Reisbrei mit Obst

Es geht wieder weiter.......

Zwar habe ich noch keinen festen Arbeitsplatz, aber den Laptop kann ich ja auch auf den Wohnzimmertisch so lange stellen. ;)

Es wird viele Änderungen bei mir geben in 2013. Eine davon wird sein, wieder mehr Sport zu treiben, so wie ich es vor und während des Sommerurlaubs noch getan habe. Ähem...... Das habe ich ein bißchen schleifen lassen. Ein bißchen sehr viel. Ich bin nicht dick, aber das ein oder andere Kilo möchte ich nun verlieren und gegen mehr Muskelaufbau in der Rückenmuskulatur habe ich auch nichts.
Durch jahrelanges Rehatraining habe ich ein Programm speziell für meinen Rücken erhalten, das ich gut zu Hause machen kann. Jeden Tag eine halbe Stunde. Das reicht. Dazu möchte ich gerne auch wieder Tae bo ausüben, daß ich eine Zeit gemacht habe und dadurch nach der Schwangerschaft viel Gewicht verloren habe.
Das Nächste wird sein, meine Ernährung umzustellen. Hm, ich koche schon sehr gesund. Viel Gemüse und Obst. Umstellen ist eigentlich nicht so das richtige Wort. Viel mehr bewusster essen, kleinere Portionen, regelmäßiger. Ich sage immer: Es ist nicht wichtig was man ißt, sondern wieviel. Und Sport darf natürlich auch nicht fehlen. Denn auf ab und zu nen leckeren Kuchen, Kekse oder andere Süßspeisen will und muß ich nicht verzichten. Sonst macht das Leben ja gar keinen Spaß ;p

Ich habe schon sehr lange mit einem neuen Kochbuch geliebäugelt. Es aber niemandem erzählt. Umso mehr habe ich mich gefreut, als mein Mann es mir zu Weihnachten geschenkt hat! Wir kennen uns halt zu gut ;)

Kimiko Barber - Schlank mit Stäbchen

Die ersten Rezepte aus dem Buch habe ich bereits nachgekocht und ich bin sehr positiv überrascht wie viele leichte, schnelle und schmackhafte Rezepte in dem Buch sind. Das einzige, was mir nicht so sehr gefällt, ist, daß nicht zu jedem Rezept ein Foto abgebildet ist. Ich habe dann doch mal gerne eine kleine Orientierung, ob ich das denn auch richtig gemacht habe was ich da nachkoche.

Das erste Rezept in dem Buch ist bei mir nun schon fast zum Standardfrühstück geworden.

Japanischer Reisbrei





Zutaten für 2 Personen:

50g japanischer Rundkornreis
350 ml Wasser
1/4 TL Salz
1 Handvoll frische Himbeeren ( oder jedes andere Obst der Saison)

Im Buch wird empfohlen den Reis mindestens eine halbe Stunde vorher unter fließendem kalten Wasser zu waschen bis das Wasser klar bleibt und dann den Reis ruhen lassen, damit der Reis die Rest-Feuchtigkeit absorbieren kann. Oder bereits am Abend zuvor. Nach meinen Erfahrungen gelingt der Reis besser und schneller, wenn man ihn über Nacht die Feuchtigkeit absorbieren läßt! So leicht und schnell war Reis kochen noch nie. Normalerweise koche ich meinen Reis mit dem Reiskocher. Aber seitdem ich die Rezepte aus dem Buch ausprobiere, und immer nur kleine Portionen Reis koche, nehme ich einen kleinen Topf.

Den Reis mit dem Wasser in einen Topf mit schwerem Boden füllen und zugedeckt bei schwacher Hitze aufkochen. Den Deckel leicht öffnen und den Reis bei schwacher Hitze 20-25 Minuten köcheln lassen. (Bei mir reicht meist 10-15 Minuten )

Den Herd ausschalten, den Reis mit dem Salz würzen und zugedeckt noch 5 Minuten quellen lassen.

In kleine vorgewärmte Schälchen füllen und mit dem Obst garnieren.

Jedes Gericht sollte man möglichst mit Stäbchen essen, damit man nur kleine Happen ißt. Sollte man keine Stäbchen haben, oder nciht mit Stäbchen essen können, ist es auch kein Problem den Reis mit einer Gabel oder Löffel zu essen. Dabei sollte man aber darauf achten nur sehr kleine Happen zu essen und die Gabel, bzw. den Löffel nicht ganz voll zu machen. 

Hier ein kleiner Überblick meiner verschiedenen Obstvarianten:

Banane
Kiwi
Pflaume

Himbeeren
 (Leider hatte ich keine frischen Himbeeren, also habe ich tiefgekühlte verwendet. Optisch nicht so schön, dafür aber lecker! Auch die Lichtverhältnisse sind morgens noch nicht so gut. Ich arbeite daran. )

Neu 05.04.13:

Erdbeeren
06.04.13:

Heidelbeeren

Kommentare:

  1. Midori!

    Schoen, dass du wieder da bist!!! :)Habe deinen Blog schon vermisst.
    Ich hoffe, du hast dich nach dem Umzug schon etwas eingelebt.
    Ich schreibe jetzt einen neuen Blog, da ich jetzt in London wohne. Ich werde meine alte Kurzgeschichte eventuell dort weiter schreiben. Du findest mich jetzt(wenn du magst) unter wonderland-poetry.blogspot.com
    :)
    Mein blog ist noch nicht ganz fertig..aber naja.
    Schoenen Abend und ganz liebe Gruesse

    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jade, danke schön, das ist lieb von dir! Fühlen uns schon sehr wohl hier. Und jeden Tag ein bisschen mehr :) LG

      Löschen
  2. Ich freue mich ebenso, dass es hier wieder weiter geht.

    Ich habe mal in meinem Reiskocher Okayu ausprobiert. Der hat eine Extra Okayu-Funktion. Das war unglaublich, wie quellfähig so ein bisschen Reis ist. Frisch war es ja auch lecker, aber wirklich nur frisch. Bei kleinen Mengen ist die Topf Methode sicher die bessere Wahl.
    Leider darf ich Getreide nicht mit Obst kombinieren, da diese Kombination bei sensiblen Mägen Gas erzeugt.
    So gibt es morgens bei mir meistens Haferbrei mit Leinsamen.

    Ich finde das ja so toll, dass dein Mann so gut wusste, mit welchem Buch er dich glücklich machen kann. Schön.

    Wow, du hast mal TaeBo gemacht? Toll! Ich hab es mal als VHS-Kurs mitgemacht. Ein Jahr lang. Das ist ganz schön anstrengend. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Umsetzen deiner Vorhaben und beim Erreichen deiner Ziele! *Maja anfeuer*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Mari! :) Haha! Ja, Taebo habe ich ziemlich lange gemacht. Auch wenn es sehr anstrengend ist, fühle ich mich danach richtig gut. ich werde dein anfeuern immer im Hinterkopf behalten, sollte ich zwischen den Übungen mal schlapp machen ;)

      Löschen
  3. Looks yummy and we love porridge a lot!:) The ones we make are usually cooked with chicken and pork and use marmite or soy sauce as seasoning. Happy New Year to you <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you Rina! A Happy New Year to you too! :D

      Löschen
  4. Wow, so many variations of porridge, very interesting. :)

    AntwortenLöschen