Donnerstag, 7. Februar 2013

Zucchini Okonomiyaki mit und ohne Thunfisch

ohne Thunfisch




Bei diesem Rezept aus Schlank mit Stäbchen von Kimiko Barber hatte ich so meine Schwierigkeiten.
Die Zucchini muß ganz dünn gehobelt werden. Hm, wo ist meine Reibe. Wohl nicht noch in einem der (gefühlten) tausend Umzugskartons? Doch so ist es. Da ich sie leider nicht gefunden habe (es ist zum verrückt werden) habe ich die Zucchini in ganz dünne Stifte geschnitten. (Sehen auf den Fotos irgendwie dicker aus. Waren aber wirklich sehr fein.) Werde das Rezept vielleicht noch einmal wiederholen, wenn ich die Reibe gefunden habe und mache dann neue Fotos ;)
Dann steht im Rezept, daß man den Teig nicht flach drücken soll beim Braten, damit alles schön locker bleibt. Kam mir aber beim ersten so komisch vor und ich habe ihn natürlich mit dem Pfannenwender etwas flach gedrückt. Ein Fehler, wie sich herausstellte. Sie sind wirklich viel lockerer und schmackhafter, wenn man den Teig nicht flach drückt!
Laut Rezept soll die angegebene Menge für 2 Okonomiyaki reichen, in der Größe eines Desserttellers. Wie groß bitte schön sind Ihre Dessertteller?????? Also bei mir sind es ca. 6 geworden, etwas mehr als Handteller groß hab ich sie gemacht.
Da mein Sohn keinen Thunfisch mag, habe ich die Hälfte erst ohne Thunfisch ausgebacken und den Rest dann mit. Leider sind die mir etwas zu dunkel geworden, wie man auf dem letzten Bild sieht. Ähem.....

Uns haben sie recht gut geschmeckt. Nicht so sehr, daß wir sagen, oh, die können wir jetzt öfter machen, aber ab und zu schon. Und am Besten fand mein Sohn natürlich die Bonitoflocken oben drauf, weil sie sich so schön bewegt haben. ;) Ein bißchen unheimlich fand er es aber auch......Leben die noch?

ohne Thunfisch


mit Thunfisch

Zutaten für 2 Personen: ( Oder wie in meinem Fall für 6 kleine Portionen)

4 Zucchini, gewaschen, Enden weggeschnitten
1 rote Paprikaschote, Samen und Scheidewände entfernt, in feine Streifen geschnitten
1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten
1 große Handvoll fein gehackte glatte Petersilie
2 Knoblauchzehen, gerieben
170g Thunfisch aus der Dose, abgetropft, zerpflückt
4 EL Mehl
1 TL Chiliflocken
1/2 TL Salz
2 Eier
1 EL Pflanzenöl
1 Handvoll getrocknete Bonitoflocken

Zubereitung:

Die Zucchini fein raspeln, die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken und das Fleisch auflockern. Sämtliche Zutaten mit Ausnahme des Öls und der Bonitoflocken in eine große Schüssel geben. Mit einem Löffel leicht durchheben, jedoch nicht zu lange mischen, sonst wird die Masse klebrig und schwer.

In einer Pfanne einen halben Eßlöffel Öl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Die Hälfte der Masse in der Pfanne auf die Größe eines Desserttellers verteilen, jedoch nicht flach drücken. ( Oder wie in meinem Fall kleinere Portionen, etwa von der Größe eines Puffers/Reibekuchen )

6-7 Minuten von einer Seite backen, wenden und von der anderen Seite weitere 5-6 Minuten backen.
Genauso mit dem restlichen Teig verfahren.

Zum Schluß mit den Bonitoflocken garnieren.

Kommentare:

  1. Habe heute gerade Zucchini gekauft. Na das passt ja! ^^
    Dünn gehobelt? Also quer in Scheiben?
    Ich bereite meine Okonomiyaki meist mit geraspelten Stiften zu, also so, wie du es gemacht hast.
    Dünn gehobelt wäre mal interessant.
    Bonitoflocken sind leider alle und in den Läden habe ich nur Großpackungen gefunden. Seufz. Ich finde das auch toll, wenn die Flocken so tanzen. *g*
    Liebe Grüße, Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Buch steht mit einer Rohkost- oder Daikonreibe. Ich habe an meiner Reibe 4 verschiedene Seiten. Eine nehme ich immer für Daikon/Rettich. Da kommen so ganz dünne feine Stifte/Haare dann dabei raus. Die nehme ich auch für Kartoffeln, wenn ich Kartoffelpuffer mache. Hach, wie soll ich das erklären.
      Guck mal, so in etwa:
      http://www.fotocent.de/foto_detail.php?StockImageID=211681&foto=geriebener_rettich_

      Löschen